Halteverbotszone beim Umzug muss beachtet werden

halteverbotszone schild

Allgemeine Halteverbotszone und Parkverbotszone

Abgesehen von diesen Schildern ist eine grundlegende Halteverbotszone auch immer an folgenden Orten:

  • Auf engem Raum und an unübersichtlichen Stellen der Straße.
  • Im Bereich von scharfen Kurven.
  • Beim Einfädeln und Einfädelstreifen
  • An Bahnübergängen, 5 Meter innerhalb der Stadtgrenzen und 50 Meter außerhalb der Stadtgrenzen.
  • Innerhalb von 15 Metern nach dem Bushaltestellenschild (auch Straßenbahnhaltestellenschild).
  • Vor und in den offiziell markierten Feuerwehrzufahrten.
  • Innerhalb von 5 Metern von einer unmarkierten Kreuzung.
  • Vor der Einfahrt zu einem Grundstück oder einem Haus. Dort würde ein Schild in deutscher Sprache stehen: Ausfahrt Freihalten oder Einfahrt Freihalten.
  • Wenn die Straße zu schmal ist, dann ist auch die gegenüberliegende Seite der Ausfahrt/Einfahrt ein No-Parking-Bereich. Das deutsche Schild dafür wäre Ausfahrt Freihalten.
  • Auf dem Fahrradweg.
  • Angrenzend an eine Verkehrsinsel.
  • Auf Vorfahrtsstraße mit Schild.
  • Doppeltes Parken ist nicht erlaubt (Parken von zwei Stellplätzen).
  • Zeitlich begrenzte Parkschilder
  • Bei bestimmten Anlässen, wie z.B. Umzug, Filmaufnahmen, Veranstaltungen oder Bauarbeiten, können von der jeweiligen Straßenverkehrsbehörde temporäre Halteverbotszone Schilder angebracht werden.

Diese Halteverbotszone müssen von allen Verkehrsteilnehmern eingehalten werden. Diese Schilder müssen vier Tage vor dem Umzug aufgestellt werden. Sie können diese Schilder ganz einfach bei https://www.halteverbotszonen.com/ beantragen. Jedes Fahrzeug, das diese temporären Halteverbotszone Schilder nicht beachtet, kann abgeschleppt werden. Insbesondere wenn eine Verkehrsbehinderung durch das Fahrzeug vorliegt. Der Eigentümer des Fahrzeugs würde die Abschleppkosten und die Strafe für das Parkverbot oder das Parkverbot bezahlen, unabhängig davon, ob der Verstoß vorliegt oder nicht.

Erklärung des weißen Pfeils auf dem Halteverbotszone Schild

Zunächst einmal: Alle Halteverbotszone Schilder (alle Schilder der Kategorie 283, 286, alle Bushaltestellen- und Taxihaltestellenschilder) gelten nur auf der Straßenseite, auf der sie angebracht sind, bis zur nächsten Kreuzung oder Einmündung. Eine Kreuzung oder ein Knotenpunkt hebt ein zuvor installiertes Halteverbots- oder Parkverbotsschild automatisch auf.

Die weißen Pfeile auf den Schildern zeigen immer den Beginn, das Ende oder die Fortsetzung des Parkverbots an.

Der obere Pfeil zeigt den Beginn des NO STOP oder No Parking Bereichs an und ein unterer Pfeil zeigt das Ende der Parkverbotszone in der jeweiligen Richtung an.

Parkbeschränkungszone

An den Eingängen eines Stadtviertels oder eines Gebietes, in dem das Parken auf allen Straßen des Gebietes bis zum Schild „Ende der Parkbeschränkungszone“ verboten ist, aufgehängt.

Parkschilder in Deutschland

Wie in anderen europäischen Ländern parken die meisten Menschen in Deutschland ihre Fahrzeuge am Straßenrand. Denn das Parken am Straßenrand ist die häufigste und preisgünstigste Variante. Es gibt auch einige andere Möglichkeiten, wie z.B. offenes Parken, Tiefgarage und überdachtes Parken (z.B. im Parkhaus).

Das Parken am Straßenrand ist nur in Fahrtrichtung auf dieser Seite erlaubt. Bei Einbahnstraßen ist das Parken sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite erlaubt, da beide Seiten den gleichen, unidirektionalen Verkehrsfluss haben.

Parken in einer Einbahnstraße

In der Einbahnstraße dürfen Fahrzeuge auf beiden Seiten abgestellt werden, wenn genügend Platz vorhanden ist und kein anderes Fahrzeug/Notfallfahrzeug behindert wird. Das Parken entgegen der Fahrtrichtung ist verboten.

Wenn in der Einbahnstraße kein Parkschild angebracht ist, dann ist das Parken auf der gegenüberliegenden Straßenseite erlaubt (Parkverbot gilt nur auf der Seite, auf der kein Parkschild angebracht ist). Nach einer Kreuzung oder einem Übergang ist das Parkverbot nicht mehr gültig. Alle anderen Parkregeln sind ähnlich wie bei der Gegenverkehrsstraße.

Strafen für falsches Parken

Ein Parksünder begeht in Deutschland eine Ordnungswidrigkeit. Das Verwarnungsgeld vor Ort kann bis zu 30 Euro betragen. In Abwesenheit des Fahrers wird ein falsch geparktes Fahrzeug durch eine Privatfirma abgeschleppt. Das kann sehr kostspielig sein.

Wenn das Fahrzeug in der Nähe von Feuerwehrfahrzeugen geparkt wird, kann eine Strafe von 60 Euro und ein Punkt im Führerschein verhängt werden. Bitte achten Sie besonders auf die Feuerwehrzufahrt und das Schild 283.

Sie interessiert vielleicht auch: Was jeder Erstmieter wissen sollte

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.