Was jeder Erstmieter wissen sollte

apartment

Sie haben etwas Geld gespart und einen guten Job an Land gezogen. Jetzt sind Sie bereit, das erste Mal zu mieten und aus dem Haus Ihrer Verwandten auszuziehen. Wenn Sie das Nest auf festem Boden verlassen wollen, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

Denken Sie daran, dass ein Auszug aus dem Haus bedeutet, dass Sie lernen müssen, Rechnungen pünktlich zu bezahlen, und die Mietrechnung sollte Ihre höchste Priorität sein, wenn es darum geht, Ihr Geld auszugeben.

Klug budgetieren, um Ärger zu vermeiden

Wissen Sie, was Sie sich leisten können, um die Miete im Voraus zu bezahlen. Im Idealfall sollte die Miete weniger als 30 Prozent Ihres Einkommens ausmachen. Es ist wichtig, dass Sie sich die Miete leisten können.

In den meisten Staaten gibt es keine Karenzzeit, um Miete zu zahlen. Wenn Ihr Vermieter eine solche zulässt, wird sie in Ihren Mietvertrag aufgenommen. Ein Vermieter kann auch „angemessene“ Gebühren für verspätete Miete verlangen. In der Regel ist es ein kleiner Prozentsatz der Miete, der etwa drei Tage nach dem Fälligkeitsdatum anfällt.

Unsere Checkliste vor der Vermietung kann Ihnen helfen, die monatlichen Gemeinkosten für jede Miete, die Sie in Betracht ziehen, zu budgetieren. Tragen Sie dieses Arbeitsblatt immer bei Ihrer Wohnungs- oder Haussuche bei sich. Machen Sie sich Notizen über Kautionen, Policen und welche Nebenkosten jeder Vermieter zahlt. Erinnern Sie sich an die Annehmlichkeiten und Nachteile jeder Einheit, bevor Sie eine Verpflichtung eingehen.

Machen Sie einen guten Eindruck auf die Vermieter

Sie haben vielleicht schon gehört, dass der Mietmarkt im ganzen Land wettbewerbsfähig ist. Das ist wahr. Also, wenn Sie bereit sind zu mieten, bringen Sie den ganzen Papierkram mit, den Sie brauchen.

Wenn Sie keine Kredit- oder Vermietungsgeschichte haben, beginnen Sie mit diesem

4-Stufen-Plan:

  • Seien Sie bereit, Einkommen und Beschäftigungsdaten anzugeben. Geben Sie Kontaktinformationen für mindestens eine Arbeitsreferenz an.
  • Haben Sie mindestens ein Bankkonto, vorzugsweise zwei, einen Scheck und ein Sparbuch. Demonstrieren Sie Ihre Finanzplanung, indem Sie die ersten drei Monate Ihrer Miete decken lassen.
  • Wenn jemand, der qualifiziert ist, bereit ist, für Sie mit zu unterschreiben, bringen Sie ihn oder sie mit. Halten Sie einen Mitunterzeichner-Vertrag bereit, so dass Sie nur noch Unterschriften und Daten benötigen.
  • Bringen Sie Kontaktinformationen für zwei oder mehr Charakterreferenzen mit, wie z.B. Lehrer, Mentoren oder Freunde.

Die meisten dieser Informationen können zum Ausfüllen eines Mietantrags verwendet werden, ein Standardformular, das die meisten Vermieter benötigen. Dies erlaubt dem Vermieter, eine Hintergrund- und Kreditprüfung durchzuführen.

In vielen Fällen müssen Sie eine Gebühr von 10 bis 50 Euro für die Kreditprüfung durch den Vermieter bezahlen. Ein Vermieter kann diese Gebühr nur dann gesetzlich erheben, wenn er die Kreditprüfung durchführt. Lassen Sie sich immer eine Quittung über alle Gebühren, Kautionen oder Mieten ausstellen, die Sie bezahlen.

Wenn Sie sich in einem Mietmarkt befinden, in dem die Leute für offene Häuser anstehen, müssen Sie möglicherweise schnell umziehen. Fragen Sie nach, wie viele Leute sich für die Miete beworben haben, bevor Sie zu einer Ausstellung gehen. Wenn es ziemlich viele sind und es unwahrscheinlich ist, dass Sie die Wohnung bekommen, sollten Sie vielleicht passen. Nehmen Sie sich, wenn möglich, ein oder zwei Nächte Zeit, um die Vor- und Nachteile der einzelnen Vermietungen abzuwägen.

Sichern Sie Ihre erste Wohnung

Ein Mietvertrag ist ein rechtsverbindliches Dokument. Vergewissern Sie sich, dass Sie verstehen, was in einem Mietvertrag für Wohnraum enthalten ist. Stellen Sie Ihrem Vermieter oder einem Anwalt Fragen, bevor Sie einen Mietvertrag unterschreiben.

Einmalige Gebühren wie Kaution, Haustier- und Versorgungskosten können sich summieren. Ihr erster Monat in einer neuen Wohnung kann sich laut MSNBC leicht auf 4000 € belaufen. Die gute Nachricht: Wenn Sie sich um die Immobilie kümmern und sich an den Mietvertrag halten, sollten Sie einen Teil oder die gesamte Kaution bei Ihrem Umzug zurückbekommen.

Nachdem alle den Mietvertrag mit dem Vermieter unterschrieben oder mitunterzeichnet haben, ist es eine gute Idee für Sie und Ihre Mitbewohner, einen Mitmietervertrag zu unterschreiben. Wenn die Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen für jede Person festgelegt werden, können rechtliche Probleme auf dem Weg dorthin vermieden werden.

In die neue WohnungEinziehen

Inspizieren Sie Ihre neue Wohnung. Notieren Sie alle Bedenken oder notwendigen Reparaturen auf einem Arbeitsblatt für die Mieterinspektion. So können Sie den Vermieter über Probleme informieren und diese sofort beheben lassen.

Als Mieter haben Sie das Recht, in einer sicheren und bewohnbaren Umgebung zu leben. Sowohl Sie als auch Ihr Vermieter haben bestimmte Wartungsaufgaben für die Wohnung.

Um sicher zu gehen, ist es eine gute Idee, die Reparaturwünsche Ihrer Mieter schriftlich zu formulieren. Ihr Vermieter ist verpflichtet, innerhalb eines angemessenen Zeitraums zu reagieren. Wenn Sie sich bei Ihrem Vermieter beschweren müssen, tun Sie dies ebenfalls schriftlich.

Lassen Sie nie einen Baumangel, eine Gesundheitsgefährdung oder ein Anliegen der Gemeinde einfach so stehen. Wenn Sie Ihren Vermieter sofort über Probleme informieren, können Sie sich bei Ihrem Auszug vor der Haftung schützen.

Auch wenn Sie alles richtig machen, ist das Vermieter-Mieter-Verhältnis manchmal nicht ganz einfach. Wenn Sie jemals Hilfe brauchen, um Ihre Rechte als Mieter zu schützen, helfen wir Ihnen, einen Anwalt in Ihrer Nähe zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.